Kernspintomograph zieht bei offizieller Eröffnungsfeier  alle Blicke auf sich

Düsseldorf, den 18. November 2015. Zur Neueröffnung der Radiologie „Düsseldorf Mitte“ informierten sich zahlreiche Ärzte, ehemaligen Studienkollegen vom Universitätsklinik Düsseldorf sowie eingeladene Gäste aus Düsseldorf und Umgebung über die neuen Untersuchungsgeräte. Der Magnetresonanztomograph (MRT) vom Typ Siemens Magnetom Aera stand dabei im Mittelpunkt der Veranstaltung, die durch Fachvorträge zum Einsatz moderner IT und dem optimalen Dosismanagement bei Patientenuntersuchungen begleitet wurde.

Am Mittwochabend begrüßte Facharzt Dr. med. Andreas Grust gemeinsam mit seinen Mitarbeitern die zahlreich erschienenen Gäste in der seit April 2015 geöffneten radiologischen Praxis auf der Marienstraße, unmittelbar am IHK-Gebäude gelegen. Mehr als siebzig interessierte Arztkollegen und ehemalige Weggefährten aus Studium und früheren Berufsstationen zeigten sich besonders am modernen Kernspintomograph interessiert.

Kernspintomograph im Mittelpunkt der Veranstaltung

Der 4,8t schwere Magnetresonanztomographen vom Typ Siemens Magnetom Aera hat einen auf unter minus 200 Grad Celsius gekühlten Eisenkern und darf nur für eine kurze Zeitdauer vom Strom getrennt werden. Daher steht er in einem besonders abgetrennten Untersuchungsraum, der nur ohne metallische Gegenstände betreten werden darf. „Das Münzgeld fliegt Ihnen förmlich aus der Hosentasche“, lautet die Warnung von Dr. Grust. Das gelieferte Siemens Gerät hat einen 70 cm Durchmesser, bietet also ca. 37 Prozent mehr Volumen als ein veraltetes System mit einer Standard 60 cm Untersuchungsröhre. Vor allem ist der Kernspintomograph besonders schnell, die Untersuchungen sind in der Regel in 15 Minuten abgeschlossen. „Man kann während der Untersuchung auf Wunsch sogar seine eigene Musik hören“, erläutert Dr. Grust.

Vortragsreihe mit Kooperationspartnern

Neben der Besichtigung der Räumlichkeiten erwartete eine kurze Vortragsreihe zu Fachthemen die Besucher. Während Herr Daniel Jansen von Siemens Healthcare die optimale Patientenbetreuung in der    „Radiologie Düsseldorf Mitte“ durch den Einsatz modernster Untersuchungsgeräte schilderte, zeigte Dipl.-Ing. T. Liedtke die Potentiale zur Betriebskostensenkung im Praxisbetrieb durch den Einsatz moderner IT, z.B. Desktop-Virtualisierungen und Cloud-Services auf. Mit Siemens kooperiert die Praxis erfolgreich und dient als Referenzzentrum im Raum Düsseldorf. Thematisch schlüssig beendete der Vortrag über das erfolgreiche Dosismanagement in der Praxis von Dipl.-Ing. Axel Meineke, Strategic Client Executive bei Cerner Deutschland, die Veranstaltung.